Was heißt DeFi im Energiemarkt?

In den vergangenen Jahren ist eine globale, offene Alternative zum aktuellen Finanzsystem entstanden: Dezentrales Finanzwesen

In den vergangenen Jahren ist eine globale, offene Alternative zum aktuellen Finanzsystem entstanden: Dezentrales Finanzwesen. Produkte und Funktionen in diesem Umfeld basieren auf dem Web 3.0, welches eine neue Generation des Internets widerspiegelt. Finanztransaktionelle Vorgänge werden dezentral mithilfe von Blockchain-Technologie realisiert. Diese können je nach Validierungsmechanismus offen und transparent auf der jeweiligen Blockchain nachverfolgt werden. Viele Produkte im DeFi-Bereich bilden die gängigen Finanzfunktionen frei für jedermann ab. So kann Geld geliehen, verliehen, gespart, investiert und gehandelt werden.1

Bestimmt vom allgemeinen Markt der Kryptowährungen hat der DeFi-Markt speziell seit Ende 2020 massiv an Marktkapitalisierung gewonnen. Aktuell (Ende 2022) bewegt sich der Markt in einer Kapitalisierung zwischen 40 und 60 Milliarden US-Dollar.

Die wirtschaftliche und technologische Adaption der DeFi-Welt nimmt trotz jüngster Rücksetzer in den Weltmärkten stetig zu. So erarbeiten sich mittlerweile neben Institutionen nun auch Regierungen zunehmende Adaption aufgrund des Potenzials für Demokratisierung, Transparenz und Funktionalität.2

Die FairConsult entwickelt zusammen mit dem Unternehmen EnerjiSA, einem der größten Energielieferanten der Türkei, an der Adaption der dezentralen Finanzwelt im Energiemarkt. Diese Zusammenarbeit resultiert in einer Bezahlfunktion, mit welcher Rechnungen zu diversen Energieverbräuchen in den volumen- und kapitalisierungstechnisch wichtigsten DeFi-Assets bezahlt werden können. 

_______________________

 1 Vgl. Ethereum Organisation, Dezentrales Finanzwesen (DeFi), https://ethereum.org/de/defi/, Einsichtnahme: 07.11.2022

 2 Vgl. Trend Report, Adrian Fritz, https://www.trendreport.de/defi-adoption-im-krypto-baerenmarkt/, Einsichtnahme: 07.11.2022

Weitere Beiträge